Handlungsfelder

Es gelten keine einschränkenden Massnahmen rund um das Coronavirus COVID-19 mehr - wir können alle Möglichkeiten nutzen, für die Jugendlichen der Gemeinde da zu sein.
 

Aufsuchend

Wir machen unsere aufsuchende Arbeit zurückhaltend und respektvoll den Jugendlichen und ihren Orten gegenüber. Wir sind mehrmals die Woche zu Fuss im Dorfzentrum unterwegs und mit unseren roten Jacken gut erkennbar. Wir sprechen Jugendliche an, weil es uns interessiert wie es ihnen geht, was sie beschäftigt und wo sie Unterstützung suchen. Das schafft Vertrauen und Möglichkeiten, ihnen die Bedürfnisse und Erwartungen anderer Bevölkerungsteile näher zu bringen und die Nutzung der Treffpunkte zu thematisieren.
 

Begleitete Jugendräume

Jugendtreff Bergstrasse 97

In den ersten drei Wochen der Sommerferien ist der Jugendtreff geschlossen.
In der vierten Woche ist er am Freitag geöffnet, in der fünften am Mittwoch und Freitag.

Öffnungszeiten
Mittwoch, 14 bis 16 Uhr, Mittelstufe
Mittwoch, 16 bis 19 Uhr, Oberstufe
Donnerstag, 11.45 bis 14 Uhr, Mittagstreff
Freitag, 18 bis 21 Uhr, ab Oberstufe

Teilbegleitete Jugendräume
Der Billardraum kann von Gruppen von bis zu fünf Jugendlichen nach Voranmeldung bei den Jugendarbeiterinnen teilbegleitet genutzt werden.
 

Projekte und Aktionen 

Offene Halle in der Turnhalle Rossweid

Samstag, 7. Mai 16 bis 18 Uhr

Marshmallow „Bröteln“ hinter dem Jugendtreff

Freitag, 13. Mai 18 bis 21 Uhr

Pommes Plausch im Jugendtreff

Mittwoch 25. Mai, Mittelstufe 14 bis 16 Uhr, Oberstufe 16 bis 19 Uhr

Offene Halle in der Turnhalle Rossweid

Samstag, 18. Juni 16 bis 18 Uhr

Spielkiste auf der Sportwiese

Freitag, 8. Juli 18 bis 21 Uhr

Offene Halle in der Turnhalle Rossweid

Samstag, 2. Juli 16 bis 18 Uhr
 
 

 

Auftrag und Steuerung

Die MOJUGA leistet Offene Kinder und Jugendarbeit im Auftrag der Gemeinde. Unsere Tätigkeit legitimiert sich durch die steuerzahlende Gesamtbevölkerung, vertreten durch die Gemeindebehörde.

Die Steuergruppe besteht aus dem Gemeinderat Hubert Beerli, Irene Pfenninger von der Sozialkommission und Alexandra Matulla als Vertretung der MOJUGA.

Zielgruppe

Alle Kinder und Jugendlichen von ca. 12 bis ca. 18 Jahren.
 

Arbeitsweise 

Unsere Angebote beruhen auf den Grundprinzipien der Freiwilligkeit, Offenheit und Mitgestaltung. 
Auf diesen Grundlage suchen wir den Kontakt zu der Zielgruppe und pflegen Beziehungen. Wir setzen uns dafür ein, dass es Kindern und Jugendlichen gut geht und ihre Bedürfnisse zur Geltung kommen. Jugendliche können uns ihre Themen anvertrauen. Wir sagen ohne ihr Einverständnis nichts Persönliches weiter, ausser wir sind gesetzlich dazu verpflichtet. 
 

Vernetzung 

Wir pflegen die Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung, Gemeindepolizei, Jugendintervention, Samowar, der Schulleitung Oberstufe, der Schulsozialarbeit, Lehrpersonen, Jugendarbeit der Kirchen, mit der Bibliothek und der Ludothek.
In Uetikon am See arbeiten wir neben der Steuergruppe am Runden Tisch Sicherheit und an Abteilungssitzungen Soziale Dienste mit. Wir nehmen gerne Rückmeldungen aus der Bevölkerung entgegen und bearbeiten diese verlässlich gemäss unseres Auftrages.

 

Presseartikel

November 2021 - Jugendarbeit trotz Einschränkungen gelungen - Blickpunkt

Juli 2020 - Jugendliche beleben öffentliche Plätze - Zürichsee Zeitung

Juni 2020 - Neustart der offenen Jugendarbeit - Blickpunkt

März 2020 - Corona-Aufklärung ersetzt «Töggelen» im Jugi - Zürichsee Zeitung